My Photoshop Hitparade !

Below you’ll find my personal PHOTOSHOP Hitparade which I’m using while teaching this program.

Unten findet ihr meine persönliche PHOTOSHOP Hitparade welche ich benutze während ich dieses Programm unterrichte.

INFO: sRGB oder Adobe RGB?
sRGB ist ideal für crossmedialen Einsatz für verschiedenen Ausgabesysteme und Programme wie Microsoft und Web. Adobe RGB hat im grünen Bereich einen grösseren Farbraum, ist ansonsten aber fast identisch.

divider

BASIC Key Topics
-Kennen der Grundfunktionen von Photoshop
-Beurteilung und Bearbeitung von Fotos
-Beurteilung von Bildauflösungen und Veränderung der Bildgrösse
-Einfache Bildbearbeitungen, Bildmontagen und Retuschen
-Export in Print / Web

1. ÜBERSICHT: Der Unterschied von Vektor- zu Pixelprogrammen

Empfohlenes Lehrmittel: Photoshop / Rheinwerk Verlag

divider

2. BENUTZEROBERFLÄCHE: 
-Werkzeuge: ab Seite 36

TIPP: “So verändere ich meine Pinselgrössen in Photoshop super schnell”
Wähle dein Pinselwerkzeug, drücke auf die ctrl & alt Tasten (Mac) – klicken & ziehen nach links/rechts um die Pinselgrösse zu verkleinern/vergrössern. Ctrl + alt (Mac) – klicken & ziehen nach oben/unten um die Härte zu reduzieren/verstärken.

Bei Windows: Alt Taste + rechter Mausklick – klicken & ziehen nach links/rechts um den Pinsel zu verkleinern/vergrössern und nach oben/unten um die Härte zu reduzieren/verstärken.

-Bedienfelder: ab Seite 39
-Arbeitsbereiche: ab Seite 43
-Hilfslinien und Lineale: ab Seite 55
-Voreinstellungen: Die Kanäle in Farbe anzeigen ab Seite 48
-Protokoll-Bedienfeld: ab Seite 57

divider

3. BILDEIGENSCHAFTEN: Bildauflösung in Photoshop
-Bildgrösse verstehen: ab Seite 128
-Bildauflösung für Print & Web eingeben: ab Seite 129
-Bildgrösse eingeben: ab Seite 130
-Korrekt skalieren eingeben: ab Seite 131
-Bildausschnitte mit dem Freistellungsrahmen: das Freistellungswerkzeug ab Seite 106

divider

4. FARBEN: Einführung ins Farbmanagement
-Verschiedene Farbmodi verstehen: ab Seite 456
-Graustufenbild umwandeln: ab Seite 245
-Farbkanäle verstehen: ab Seite 461
-Vorder- und Hintergrundfarbe festlegen: ab Seite 96
-Farben übernehmen und speichern: ab Seite 99
-Der Farbwähler: ab Seite 97
-Farbmanagement – Dateien für Web und Druck ausgeben: ab Seite 426

divider

5. AUSWAHLEN: Auswahlen korrigieren in Photoshop
-Bedeutung von Auswahlen verstehen: ab Seite 132
-Auswahlen mit Lasso erstellen: ab Seite 139
-Mit Schnellauswahl arbeiten: ab Seite 145
-Bereiche hinzufügen oder abziehen: ab Seite 133
-Weiche Auswahlen erstellen: ab Seite 139
-Auswahlen speichern: ab Seite 148
-Ebenenmasken kennenlernen: mit dem Schnellauswahlwerkzeug ab Seite 175
-Einstellungsebenen kennenlernen: ab Seite 219

divider

6. EBENEN: 
-Ebenen verstehen: ab Seite 160
-Textebenen: ab Seite 332
-Formebenen/Live-Formen: mit den Form-Werkzeugen kann man Vektor-Formen zeichnen.
Diese erscheinen dann als Formebenen im Ebenenbedienfeld. Die Vektoren kann man mit
dem Direkt-Auswahl-Werkzeug verschieben und anpassen wie in Illustrator: ab Seite 415
-Bildbereiche transformieren: Transformieren in Photoshop ab Seite 310
-Weiche Auswahlen erstellen: ab Seite 139
-Auswahlen speichern: ab Seite 157
-Ebenen-Deckkraft verändern: ab Seite198
-Einfache Bildkomposition erstellen: Einfache Bildkomposition in Photoshop
-Schlagschatten erstellen: Einfacher Schlagschatten Photoshop ab Seite 188

divider

7. RETUSCHEN: 
-Pinselgrösse einstellen: ab Seite 89
-Retusche-Werkzeuge kennenlernen: ab Seite 256
-Bildbereiche entfernen: ab Seite 257
-Einfache Farbkorrekturen vornehmen: ab Seite 217
-Nicht-destruktives partielles Einfärben: ab Seite 224

divider

8. AUSGABE: Bilder für das Web ausgeben
-unterschiedliche Bildformate speichern und exportieren: ab Seite 426
-Bilder drucken: ab Seite 429
-Professionellen Druck: ab Seite 433
-Farbeinstellungen: ab Seite 435
-Bild umwandeln: ab Seite 437

Profil zuweisen: Ermöglicht die Auswahl eines anderen Profils. Die Anwendung weist dem Dokument das neue Profil zu, ohne die Farben in den Profilfarbraum zu konvertieren. Das Erscheinungsbild der Farben auf Ihrem Monitor kann sich dadurch erheblich verändern. PROFIL ZUWEISEN funktioniert ähnlich wie bei einer Etikette – wenn man diese wegnimmt kehrt das Bild wieder in den Ursprung zurück. TIPP: ZUWEISEN ist IDEAL um anzuschauen wie sich die Farben in einem anderen Farbprofil verhalten.

Profil umwandeln: Konvertiert die Dokumentfarben in ein anderes Profil! D.h. du rechnest die Farbwerte in den anderen Farbraum um. Das gewählte FARBPROFIL wird mit diesem Befehl permanent umgewandelt.


-Info über Dateiformate: ab Seite 469

divider

ADVANCED Key Topics
-Sicheres Anwenden der Grundfunktionen und freies Arbeiten in Photoshop
-Anwenden von realistischen nicht-destruktiven Farbkorrekturen
-Sicheres Erstellen und Speichern von Auswahlen (Masken)
-Verstehen und Anwenden von Smartobjekten
-Camera RAW

INFO: Basiskorrekturen Tipps von Peter Jäger, com2publish.ch
Peter’s Tipp: Bei jedem Bild zuerst unter Gradationskurven unter OPTIONEN folgende
Koordinaten eingeben und erst danach weitere Bearbeitungen nach Bedarf vornehmen:

divider

1. PROFESSIONELLES EINRICHTEN: 
Tipp: Unter BEARBEITEN > TASTATURBEFEHLE > eigene Kurzbefehle erstellen.
Wie z.B. für Bild > Duplizieren und Fenster > Anordnen > 2 nebeneinander.
-Erweiterte Voreinstellungen: ab Seite 450
-Erweiterte Farbeinstellungen: ab Seite 435
-Umgang mit Farbprofilen: ab Seite 436
-Tipp: im RGB-Farbmodell arbeiten, Rot, Grün, Blau – dieses Farbmodell kann bis 17 Millionen Farbtöne erreichen. Der Standard nennt sich sRGB. Adobe RGB kann je nach Monitor bis zu einer Milliarde abdecken.
Das CMYK-Farbmodell, Cyan, Magenta, Yellow, K Black, für den Vier-Farben-Druck können im idealfall bis zu ca. 600 000 Farbtöne umfassen.
-Farbeinstellungen mit Adobe Bridge synchronisieren: ab Seite 436
-Adobe Bridge einsetzen: ab Seite 64

divider

2. ERWEITERTE AUSWAHLTECHNIKEN: Haare freistellen in Photoshop
-Haare freistellen in Photoshop: ab Seite 151
-Intelligente Auswahlwerkzeuge (Schnellauswahl oder Objektauswahl): ab Seite 145
-Auswählen und maskieren: Auswahlen speichern und laden in Photoshop
-WORKSHOP Ebenenmasken Einführung: ab Seite 180
Komplexeres Freistellen: mit einem Alphakanal in Photoshop
-mit Formebenen (Live-Formen) arbeiten: mit den Form-Werkzeugen kann man Vektor-Formen zeichnen. Diese erscheinen dann als Formebenen im Ebenenbedienfeld. Die Vektoren kann man mit dem Direkt-Auswahl-Werkzeug verschieben und anpassen wie in Illustrator: Seite 415 oben
-Pfade erstellen: ab Seite 415 unten
-Auswahl aus einem Pfad erzeugen: ab Seite 422
Tipp: mit einem Rechtsklick kann jeder Pfad in eine Vektormaske umgewandeln werden.
Ideal für Objekte mit scharfen Kanten.

divider

3. FORTGESCHRITTENE BILDBEARBEITUNG: 
-Tiefen / Lichter setzen: Tiefen-Lichter-Filter in Photoshop ab Seite 206
-Histogramme analysieren und verstehen: Seite 212 / 213
-Schwarz- und Weisspunkt ermitteln: ab Seite 214
-Mit Einstellungsebenen nicht-destruktiv bearbeiten: ab Seite 217
-Umgang mit Tonwertkorrekturen: Seite 218/219 und 235
-Umgang mit Gradationskurven: ab Seite 225
-Bilddynamik optimierenab Seite 236
-WORKSHOP Bildbearbeitung ein Auto umfärben: ab Seite 238
Farben nicht-destruktiv optimieren: Farbänderungen von clever printing ab Seite 234
Bilder schärfen u.a. mit Hochpass: Scharfzeichnen in Photoshop ab Seite 289
-Filtereffekte hinzufügen (Smartfilter): ab Seite 290

divider

4. FORTGESCHRITTENES BILDCOMPOSING: 
-Ebenenmasken erstellen und nachbessern: ab Seite 175
-Das Eigenschaften-Bedienfeld: Seite 178
-Der Maskierungs-Modus (Quick mask): Seite 185
-Mit Schnittmasken arbeiten: ab Seite 224
-Hinzufügen von Kanälen zu Masken: mit einem neuen Kanal eine Maske erstellen
-mit Mischmodi (Füllmethoden) arbeiten: ab Seite 189
-Smartobjekte erstellen und einsetzen: ab Seite 192
Ebenenstile anwenden: ab Seite 187

divider

5. FORTGESCHRITTENE BILDRETUSCHEN: 
-der Bereichsreparatur-Pinsel: ab Seite 256
Tipp: Inhaltsbasierende Retusche: ab Seite 259
-das Ausbessern-Werkzeug: Bildbereiche in Photoshop ausbessern Seite 262
-der Kopierstempel (und Reparatur-Pinsel: Seite 259): ab Seite 268
Tipp: das Bedienfeld Kopierquelle: Seite 270
-Optionen der Retusche Werkzeuge: ab Seite 271
-Bildbereiche ersetzen mit Füllmethoden: ab Seite
-TIPP: Hauttöne anpassen: Den «richtigen» Hautton einstellen
-Hautkorrekturen: Hautstruktur abschächen in Photoshop ab Seite 292
-Haut weichzeichnen mit einer Frequenztrennung: ab Seite 295
-Durchführen einer Frequenztrennung: ab Seite 296
-Portrait korrigieren mit CAMERA RAW: ab Seite 376

divider

6. FILTER UND EFFEKTE
-Typografische Einstellungen: ab Seite 394
-Texteffekte erstellen: ab Seite 404
-Schnittmasken mit Text: Tipp von i-adobe
-Text rastern: ab Seite 409 / (Smartobjekte rastern): ab Seite 198
-Mit Stilen arbeiten (Zeichen- und Absatzformate): ab Seite 401
-Mit Ebenenstilen arbeiten: ab Seite 411
-Filter und Smartfilter anwenden: ab Seite 193
-Perspektive: ab Seite 306
-Bilder verformen/transformieren: ab Seite 310
Tipp von Peter Jäger: Fluchtpunkt-Filter in Photoshop

divider

7. INHALTSBASIERENDE METHODENInhaltsbasierendes Füllen in Photoshop
-Inhaltsbasiertes Füllen von Bildbereichen: ab Seite 257
-Inhaltsbasiertes verschieben: ab Seite 259

divider

8. EXPORTIEREN UND PLATZIEREN
-Farbumfang für den Druck prüfen: ab Seite 433
-Farbeinstellungen in Photoshop: Seite 435
-Synchronisieren mit Bridge: Seite 436
-Umgang mit Farbprofilen: ab Seite 436
Tipp: Das Zuweisen des Profils ändert nur die Darstellung am Bildschirm.
Wenn man aber das Info-Bedienfeld offen hat, sieht man, dass sich die CYMK-Werte in der
Datei NICHT verändern. Wenn man aber ein CMYK Profil in ein anderes “umwandelt”
werden die CYMK-Werte geändert!
-Bild in den CMYK Farbraum umwandeln: Seite 437
-Medienneutrales Farbmanagement: von clever printing
-Softproof: von clever printing: Seite 438
-Dateien für das WEB speichern: ab Seite 439
-Interpolation einfach erklärt: Seite 466
-Pixel vs. Vektoren: ab Seite 466
-Dateiformate kennenlernen: ab Seite 468
-Zusammenarbeit mit Indesign: platzieren eines Tiffs oder PSD’s in Indesign
-Übernahme von Vektordateien (Smart Objekte): Artikel im Publisher

TIPP: DUPLEX erstellen: Einkanal-Duplex
TIPP: STAPEL-VERARBEITUNG und AKTIONEN: ab Seite 442

Foto & Film Quick Editing Kurs

Mein nächster Foto & Film Quick Editing Kurs in der Schule für Gestaltung in Zürich
Donnerstag, 3. September 2020, 09.15 bis 17.00 Uhr
Anmeldeschluss: 25.08.2020
Anmeldung online möglich via SBVV: Foto & Film Quick Editing Kurs

Veranstaltungsort:
Schule für Gestaltung Zürich – Konradshof
Limmatstrasse 55/57
8005 Zürich
Kursraum 11

Organisation:
Schweizer Buchhändler- und Verleger Verband SBVV
Susanne Weibel
Limmatstrasse 111
Postfach
CH-8031 Zürich

Preise:
SBVV-Mitglieder: CHF 260.00
Nichtmitglieder: CHF 320.00
zzgl. 7,0% MwSt.

Sie möchten Ihre Fotos auf dem Smart Phone bearbeiten und wollen eigene Filme schneiden und auf den sozialen Kanälen wie TikTok, Instagram, Facebook und/oder Youtube teilen.

Ziele des Kurses
Sie erhalten Grundlagenwissen zu den Themen Bildbearbeitung, Filmschnitt und freigeben auf Ihren Sozialen Plattformen. Sie wissen, wie man Fotos auf dem Smart Phone farblich bearbeitet und was dabei zu beachten ist. Sie kennen die einfachen Grundlagen des Filmschnitts und können Ihre eigenen Filme mit Ihrem Smart Phone schneiden und auf sozialen Kanälen teilen.

TEIL 1:
Bildbearbeitung mit dem gratis APP Snapseed und fotografieren mit dem Smart Phone für soziale Medien.

TEIL 2:
Filmschnitt auf Adobe PREMIERE RUSH und teilen auf sozialen Medien.

Dieses Beispiel unten haben wir mit dem neuesten iPhone gefilmt. Mit Adobe PREMIERE RUSH haben wir ein “Quick-Editing” vorgenommen und dann später mit Premiere Pro im Studio fertig geschnitten. Die Animationen im Trailer erstellten wir mit AFTER EFFECTS, ein weiteres interessantes Programm der Adobe CC Palette. REEDesign.ch

Foto & Film Quick Editing Kurs

Mein erster Foto & Film Quick Editing Kurs beim SBVV Zürich:
Am Dienstag, 20. April 2021, 13:00 – 17:00 Uhr (4 x 50 Min.)
Anmeldeschluss: 09.04.2021
Anmeldung online möglich via SBVV: Foto & Film Quick Editing Kurs

Sie möchten Ihre Fotos auf dem Smart Phone bearbeiten und wollen eigene Filme schneiden und auf den sozialen Kanälen wie TikTok, Instagram, Facebook und/oder Youtube teilen.

Ziele des Kurses
Sie erhalten Grundlagenwissen zu den Themen Bildbearbeitung, Filmschnitt und freigeben auf Ihren Sozialen Plattformen. Sie wissen, wie man Fotos auf dem Smart Phone farblich bearbeitet und was dabei zu beachten ist. Sie kennen die einfachen Grundlagen des Filmschnitts und können Ihre eigenen Filme mit Ihrem Smart Phone schneiden und auf sozialen Kanälen teilen.

TEIL 1:
Bildbearbeitung mit dem gratis APP SNAPSEED – mit dem Smart Phone für soziale Medien.

TEIL 2:
Filmschnitt auf Adobe PREMIERE RUSH und teilen auf sozialen Medien. Zudem zeige ich ein Gratis APP: QUICK von GoPro zum vergleichen.

Ich freue mich Sie in meinem ersten Foto & Film Quick Editing Kurs begrüssen zu dürfen!

Dieses Beispiel unten wurde mit dem neuesten iPhone gefilmt. Mit Adobe PREMIERE RUSH wurde ein “Quick-Editing” vorgenommen und dann auf YOUTUBE geladen. Unsere zweisprachigen ZIGGY Bücher unterstützen die Tierschutzprojekte von VIER PFOTEN SCHWEIZ und das BÄRENLAND AROSA.

RUN ZIGGY RUN – zweisprachige Ziggy Bücher, illustriert von Miriam Selmi Reed, geschrieben von Michael Alan Reed, publiziert von REEDaround Books, Design und Layout von REEDesign.ch. All Rights Reserved.