Photoshop Frequenztrennung

Empfohlenes Lehrmittel: www.rheinwerk-verlag.de (Thema Hautretusche: Seiten 293 – 300)

Diese Technik kommt von Natalia Tafarell – das Tutorial, sowie weitere Hautretuschen-Tipps von Peter Jäger findet ihr auf com2publish.ch

Um eine Hautretusche professionell zu retuschieren empfiehlt sich oft eine Frequenztrennung. Siehe Seite 295

Der Grund ist einfach: die Struktur der Haut wird damit von der Farbinformation getrennt.
Erst danach beginnt die eigentliche Retusche.

  • Öffnen eines hochaufgelösten Bildes in Photoshop.
  • Duplizieren der Ebene und z.B. mit “Farben” benennen.
  • Nochmals die Ebene duplizieren und z.B. mit “Struktur” benennen.
  • Ebene “Farben” aktivieren und unter Filter > Weichzeichnungsfilter > Gaußscher Weichzeichner wählen und beim Radius 7 Pixel eingeben:
  • Die obere Ebene “Struktur” aktivieren das Bild für den Hochpassfilter vorbereiten.
  • Unter Bild > Korrekturen > Helligkeit/Kontrast folgende Werte eingeben:
  • Danach unter Filter > Sonstige Filter > Hochpass wählen und wieder beim Radius 7 Pixel eingeben:
  • In der Ebene “Struktur” beim Mischmodus “Lineares Licht” wählen um den Hochpass zu testen.



    Dann wieder auf “Normal” zurückgehen und auf der Struktur-Ebene mit dem retuschieren beginnen.
    Mit den üblichen Retusche-Werkzeugen wie z.B. Bereichsreparatur-Pinsel, Reparatur-Pinsel usw.
    Tutorial von Adobe: Retusche-Werkzeuge kennenlernen und nutzen!
  • Um Glanzstellen zu reduzieren; eine neue Ebene unter der Struktur Ebene erstellen und z.B. mit “Glanzstellen” benennen. Mit einem Pinsel, Deckkraft ca. 20 bis 50% und einer 0% Härte die Glanzstellen sanft übermalen. Tipp: Mit der Alt-Taste aktiv erscheint das Pipetten-Werkzeug, womit man den Hautton aufnehmen und übertragen kann.

Diese Vorgehensweise und weitere Tutorials findet ihr bei Peter Jäger auf: com2publish.ch

INFO: Rheinwerk empfiehlt auf Seite 296 eine andere Einstellung beim Erstellen des Hochpass-Filters:

Wie folgt: die Struktur-Ebene aktivieren, dann im Menü > Bild > Bildberechnungen wählen und folgende Koordinaten eingeben resp. auswählen:

Das weitere Vorgehen bleibt – wie oben beschrieben – genau gleich.

Bei Hautretuschen gilt wie immer “weniger ist mehr” und üben, üben, üben …

Viel Spass mit Photoshop!

Miriam S. Reed

Meine persönlichen Adobe Tipps als praktisches eBook (PDF):

i-adobe Ebook inklusive Filme, auf 72 Seiten auf Deutsch: SICHERER DOWNLOAD

i-adobe Ebook including films, 72 pages, is available in English: EASY DOWNLOAD

Photoshop (Basisvorgehen / Grundeinstellungen)

Lernziel: Wie man mit der Gradationskurve die Graubalance in einem normalen Bild stabilisiert; mit einer Grundeinstellung, wobei das Bild danach kontrastreicher und plastischer wirkt.

This image has an empty alt attribute; its file name is divider21.jpg

TIPP: Eine automatische Basiskorrektur bei “normalen Fotos” kann man mit den Gradationskurven einstellen. Unter Optionen folgende Koordinaten eingeben, mit OK bestätigen und das Resultat mit dem Original vergleichen.

Dieser Tipp ist von Peter Jäger. Seine Lernvideo’s findet ihr unter  com2publish.ch

This image has an empty alt attribute; its file name is divider21.jpg

Eine etwas komplexere Methode um die Graubalance zu stabilieren wäre: “Lichter und Tiefen setzen”.

Dabei lernen wir das Farbaufnahme-Werkzeug, die Schwellenwert-Funktion und die Gradationskurven kennen.

  • Wir beginnen mit Menü > Bearbeiten > Farbeinstellung und wählen das gewünschte Druckprofil:

Dann werden wir die “Licht und Tiefe setzen” – d.h. mit dem Farbaufnahme-Werkzeug und dem Schwellenwert die hellsten und dunkelsten Teile eines Bildes finden:

  • Farbaufnahme-Werkzeug wählen und das Info-Bedienfeld öffnen:
  • Unter Menü > Bild > Korrekturen > Schwellenwert die dunkelste Stelle finden:
    den Regler ganz nach links ziehen und mit der SHIFT Taste in die dunkelste Stelle klicken.
  • Im Info-Bedienfeld wird nun die dunkelste Stelle mit einem 1. markiert:
    unter dem Pfeil werden die CMYK Werte umgerechnet.
  • im Schwellenwert den Regler nach rechts schieben und die hellste Stelle finden:
    mit der SHIFT Taste aktiv in die hellste Stelle klicken, diese wird im Info-Bedienfeld mit einem 2. markiert:
    unter dem Pfeil werden die CMYK Werte umgerechtet.
    Wichtig: nach dem Herausfiltern der Tiefe und des Lichts auf ABRECHEN klicken!

Dann öffnen wir im Ebenen-Bedienfeld die Einstellungsebene “Gradationskurven”.

  • Im Gradationsfenster, doppelklick auf die Pipette für den Tiefen-Bereich
    im RGB 0, 0, 0, eingeben. Danach das Fenster (Farbwähler) schliessen.
  • Im Gradationsfenster, doppelklick auf die Pipette für den Lichter-Bereich
    im CMYK 5,4,4,0, eingeben. Danach das Fenster (Farbwähler) schliessen.
  • Dann die Tiefen-Bereich-Pipette im Gradationsfenster wählen
    und im Foto auf die dunkelste Stelle (Nr. 1) klicken.
  • Dann mit der Lichter-Bereich-Pipette im Foto auf die hellste Stelle (Nr. 2) klicken.
    Mit diesem ersten Arbeitsschritt wird nun die Basis (Graubalance) stabilisiert!

Fazit: nach diesen Basis-Einstellungen müssen meistens weitere Anpassungen vorgenommen werden: dunkle Bilder müssen aufgehellt und helle abgedunkelt, kontrastarme Bilder kontrastreicher und kontrastreiche abgeschwächt werden.

Mit welchen Arbeitsschritten dies ausgeführt werden soll, liegt im Ermessen des Bildbearbeiters.
Mein Tipp: soweit es geht “nicht-destruktiv” arbeiten, im RGB Farbraum bleiben und sämtliche Ebenen behalten.

Viel Spass mit Adobe Photoshop!

My Photoshop Hitparade !

Below you’ll find my personal PHOTOSHOP Hitparade which I’m using while teaching this program.

Unten findet ihr meine persönliche PHOTOSHOP Hitparade welche ich benutze während ich dieses Programm unterrichte.

INFO: sRGB oder Adobe RGB?
sRGB ist ideal für crossmedialen Einsatz für verschiedenen Ausgabesysteme und Programme wie Microsoft und Web. Adobe RGB hat im grünen Bereich einen grösseren Farbraum, ist ansonsten aber fast identisch.

divider

BASIC Key Topics
-Kennen der Grundfunktionen von Photoshop
-Beurteilung und Bearbeitung von Fotos
-Beurteilung von Bildauflösungen und Veränderung der Bildgrösse
-Einfache Bildbearbeitungen, Bildmontagen und Retuschen
-Export in Print / Web

1. ÜBERSICHT: Der Unterschied von Vektor- zu Pixelprogrammen

Empfohlenes Lehrmittel: Photoshop / Rheinwerk Verlag

divider

2. BENUTZEROBERFLÄCHE: 
-Werkzeuge: ab Seite 36

TIPP: “So verändere ich meine Pinselgrössen in Photoshop super schnell”
Wähle dein Pinselwerkzeug, drücke auf die ctrl & alt Tasten (Mac) – klicken & ziehen nach links/rechts um die Pinselgrösse zu verkleinern/vergrössern. Ctrl + alt (Mac) – klicken & ziehen nach oben/unten um die Härte zu reduzieren/verstärken.

Bei Windows: Alt Taste + rechter Mausklick – klicken & ziehen nach links/rechts um den Pinsel zu verkleinern/vergrössern und nach oben/unten um die Härte zu reduzieren/verstärken.

-Bedienfelder: ab Seite 39
-Arbeitsbereiche: ab Seite 43
-Hilfslinien und Lineale: ab Seite 55
-Voreinstellungen: Die Kanäle in Farbe anzeigen ab Seite 48
-Protokoll-Bedienfeld: ab Seite 57

divider

3. BILDEIGENSCHAFTEN: Bildauflösung in Photoshop
-Bildgrösse verstehen: ab Seite 128
-Bildauflösung für Print & Web eingeben: ab Seite 129
-Bildgrösse eingeben: ab Seite 130
-Korrekt skalieren eingeben: ab Seite 131
-Bildausschnitte mit dem Freistellungsrahmen: das Freistellungswerkzeug ab Seite 106

divider

4. FARBEN: Einführung ins Farbmanagement
-Verschiedene Farbmodi verstehen: ab Seite 456
-Graustufenbild umwandeln: ab Seite 245
-Farbkanäle verstehen: ab Seite 461
-Vorder- und Hintergrundfarbe festlegen: ab Seite 96
-Farben übernehmen und speichern: ab Seite 99
-Der Farbwähler: ab Seite 97
-Farbmanagement – Dateien für Web und Druck ausgeben: ab Seite 426

divider

5. AUSWAHLEN: Auswahlen korrigieren in Photoshop
-Bedeutung von Auswahlen verstehen: ab Seite 132
-Auswahlen mit Lasso erstellen: ab Seite 139
-Mit Schnellauswahl arbeiten: ab Seite 145
-Bereiche hinzufügen oder abziehen: ab Seite 133
-Weiche Auswahlen erstellen: ab Seite 139
-Auswahlen speichern: ab Seite 148
-Ebenenmasken kennenlernen: mit dem Schnellauswahlwerkzeug ab Seite 175
-Einstellungsebenen kennenlernen: ab Seite 219

divider

6. EBENEN: 
-Ebenen verstehen: ab Seite 160
-Textebenen: ab Seite 332
-Formebenen/Live-Formen: mit den Form-Werkzeugen kann man Vektor-Formen zeichnen.
Diese erscheinen dann als Formebenen im Ebenenbedienfeld. Die Vektoren kann man mit
dem Direkt-Auswahl-Werkzeug verschieben und anpassen wie in Illustrator: ab Seite 415
-Bildbereiche transformieren: Transformieren in Photoshop ab Seite 310
-Weiche Auswahlen erstellen: ab Seite 139
-Auswahlen speichern: ab Seite 157
-Ebenen-Deckkraft verändern: ab Seite198
-Einfache Bildkomposition erstellen: Einfache Bildkomposition in Photoshop
-Schlagschatten erstellen: Einfacher Schlagschatten Photoshop ab Seite 188

divider

7. RETUSCHEN: 
-Pinselgrösse einstellen: ab Seite 89
-Retusche-Werkzeuge kennenlernen: ab Seite 256
-Bildbereiche entfernen: ab Seite 257
-Einfache Farbkorrekturen vornehmen: ab Seite 217
-Nicht-destruktives partielles Einfärben: ab Seite 224

divider

8. AUSGABE: Bilder für das Web ausgeben
-unterschiedliche Bildformate speichern und exportieren: ab Seite 426
-Bilder drucken: ab Seite 429
-Professionellen Druck: ab Seite 433
-Farbeinstellungen: ab Seite 435
-Bild umwandeln: ab Seite 437

Profil zuweisen: Ermöglicht die Auswahl eines anderen Profils. Die Anwendung weist dem Dokument das neue Profil zu, ohne die Farben in den Profilfarbraum zu konvertieren. Das Erscheinungsbild der Farben auf Ihrem Monitor kann sich dadurch erheblich verändern. PROFIL ZUWEISEN funktioniert ähnlich wie bei einer Etikette – wenn man diese wegnimmt kehrt das Bild wieder in den Ursprung zurück. TIPP: ZUWEISEN ist IDEAL um anzuschauen wie sich die Farben in einem anderen Farbprofil verhalten.

Profil umwandeln: Konvertiert die Dokumentfarben in ein anderes Profil! D.h. du rechnest die Farbwerte in den anderen Farbraum um. Das gewählte FARBPROFIL wird mit diesem Befehl permanent umgewandelt.


-Info über Dateiformate: ab Seite 469

divider

ADVANCED Key Topics
-Sicheres Anwenden der Grundfunktionen und freies Arbeiten in Photoshop
-Anwenden von realistischen nicht-destruktiven Farbkorrekturen
-Sicheres Erstellen und Speichern von Auswahlen (Masken)
-Verstehen und Anwenden von Smartobjekten
-Camera RAW

INFO: Basiskorrekturen Tipps von Peter Jäger, com2publish.ch
Peter’s Tipp: Bei jedem Bild zuerst unter Gradationskurven unter OPTIONEN folgende
Koordinaten eingeben und erst danach weitere Bearbeitungen nach Bedarf vornehmen:

divider

1. PROFESSIONELLES EINRICHTEN: 
Tipp: Unter BEARBEITEN > TASTATURBEFEHLE > eigene Kurzbefehle erstellen.
Wie z.B. für Bild > Duplizieren und Fenster > Anordnen > 2 nebeneinander.
-Erweiterte Voreinstellungen: ab Seite 450
-Erweiterte Farbeinstellungen: ab Seite 435
-Umgang mit Farbprofilen: ab Seite 436
-Tipp: im RGB-Farbmodell arbeiten, Rot, Grün, Blau – dieses Farbmodell kann bis 17 Millionen Farbtöne erreichen. Der Standard nennt sich sRGB. Adobe RGB kann je nach Monitor bis zu einer Milliarde abdecken.
Das CMYK-Farbmodell, Cyan, Magenta, Yellow, K Black, für den Vier-Farben-Druck können im idealfall bis zu ca. 600 000 Farbtöne umfassen.
-Farbeinstellungen mit Adobe Bridge synchronisieren: ab Seite 436
-Adobe Bridge einsetzen: ab Seite 64

divider

2. ERWEITERTE AUSWAHLTECHNIKEN: Haare freistellen in Photoshop
-Haare freistellen in Photoshop: ab Seite 151
-Intelligente Auswahlwerkzeuge (Schnellauswahl oder Objektauswahl): ab Seite 145
-Auswählen und maskieren: Auswahlen speichern und laden in Photoshop
-WORKSHOP Ebenenmasken Einführung: ab Seite 180
Komplexeres Freistellen: mit einem Alphakanal in Photoshop
-mit Formebenen (Live-Formen) arbeiten: mit den Form-Werkzeugen kann man Vektor-Formen zeichnen. Diese erscheinen dann als Formebenen im Ebenenbedienfeld. Die Vektoren kann man mit dem Direkt-Auswahl-Werkzeug verschieben und anpassen wie in Illustrator: Seite 415 oben
-Pfade erstellen: ab Seite 415 unten
-Auswahl aus einem Pfad erzeugen: ab Seite 422
Tipp: mit einem Rechtsklick kann jeder Pfad in eine Vektormaske umgewandeln werden.
Ideal für Objekte mit scharfen Kanten.

divider

3. FORTGESCHRITTENE BILDBEARBEITUNG: 
-Tiefen / Lichter setzen: Tiefen-Lichter-Filter in Photoshop ab Seite 206
-Histogramme analysieren und verstehen: Seite 212 / 213
-Schwarz- und Weisspunkt ermitteln: ab Seite 214
-Mit Einstellungsebenen nicht-destruktiv bearbeiten: ab Seite 217
-Umgang mit Tonwertkorrekturen: Seite 218/219 und 235
-Umgang mit Gradationskurven: ab Seite 225
-Bilddynamik optimierenab Seite 236
-WORKSHOP Bildbearbeitung ein Auto umfärben: ab Seite 238
Farben nicht-destruktiv optimieren: Farbänderungen von clever printing ab Seite 234
Bilder schärfen u.a. mit Hochpass: Scharfzeichnen in Photoshop ab Seite 289
-Filtereffekte hinzufügen (Smartfilter): ab Seite 290

divider

4. FORTGESCHRITTENES BILDCOMPOSING: 
-Ebenenmasken erstellen und nachbessern: ab Seite 175
-Das Eigenschaften-Bedienfeld: Seite 178
-Der Maskierungs-Modus (Quick mask): Seite 185
-Mit Schnittmasken arbeiten: ab Seite 224
-Hinzufügen von Kanälen zu Masken: mit einem neuen Kanal eine Maske erstellen
-mit Mischmodi (Füllmethoden) arbeiten: ab Seite 189
-Smartobjekte erstellen und einsetzen: ab Seite 192
Ebenenstile anwenden: ab Seite 187

divider

5. FORTGESCHRITTENE BILDRETUSCHEN: 
-der Bereichsreparatur-Pinsel: ab Seite 256
Tipp: Inhaltsbasierende Retusche: ab Seite 259
-das Ausbessern-Werkzeug: Bildbereiche in Photoshop ausbessern Seite 262
-der Kopierstempel (und Reparatur-Pinsel: Seite 259): ab Seite 268
Tipp: das Bedienfeld Kopierquelle: Seite 270
-Optionen der Retusche Werkzeuge: ab Seite 271
-Bildbereiche ersetzen mit Füllmethoden: ab Seite
-TIPP: Hauttöne anpassen: Den «richtigen» Hautton einstellen
-Hautkorrekturen: Hautstruktur abschächen in Photoshop ab Seite 292
-Haut weichzeichnen mit einer Frequenztrennung: ab Seite 295
-Durchführen einer Frequenztrennung: ab Seite 296
-Portrait korrigieren mit CAMERA RAW: ab Seite 376

divider

6. FILTER UND EFFEKTE
-Typografische Einstellungen: ab Seite 394
-Texteffekte erstellen: ab Seite 404
-Schnittmasken mit Text: Tipp von i-adobe
-Text rastern: ab Seite 409 / (Smartobjekte rastern): ab Seite 198
-Mit Stilen arbeiten (Zeichen- und Absatzformate): ab Seite 401
-Mit Ebenenstilen arbeiten: ab Seite 411
-Filter und Smartfilter anwenden: ab Seite 193
-Perspektive: ab Seite 306
-Bilder verformen/transformieren: ab Seite 310
Tipp von Peter Jäger: Fluchtpunkt-Filter in Photoshop

divider

7. INHALTSBASIERENDE METHODENInhaltsbasierendes Füllen in Photoshop
-Inhaltsbasiertes Füllen von Bildbereichen: ab Seite 257
-Inhaltsbasiertes verschieben: ab Seite 259

divider

8. EXPORTIEREN UND PLATZIEREN
-Farbumfang für den Druck prüfen: ab Seite 433
-Farbeinstellungen in Photoshop: Seite 435
-Synchronisieren mit Bridge: Seite 436
-Umgang mit Farbprofilen: ab Seite 436
Tipp: Das Zuweisen des Profils ändert nur die Darstellung am Bildschirm.
Wenn man aber das Info-Bedienfeld offen hat, sieht man, dass sich die CYMK-Werte in der
Datei NICHT verändern. Wenn man aber ein CMYK Profil in ein anderes “umwandelt”
werden die CYMK-Werte geändert!
-Bild in den CMYK Farbraum umwandeln: Seite 437
-Medienneutrales Farbmanagement: von clever printing
-Softproof: von clever printing: Seite 438
-Dateien für das WEB speichern: ab Seite 439
-Interpolation einfach erklärt: Seite 466
-Pixel vs. Vektoren: ab Seite 466
-Dateiformate kennenlernen: ab Seite 468
-Zusammenarbeit mit Indesign: platzieren eines Tiffs oder PSD’s in Indesign
-Übernahme von Vektordateien (Smart Objekte): Artikel im Publisher

TIPP: DUPLEX erstellen: Einkanal-Duplex
TIPP: STAPEL-VERARBEITUNG und AKTIONEN: ab Seite 442

Layer Masks / Bilder freistellen

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:
Tip of the week: Here’s how to make a Tiff with a transparent background, which allows you to place it into InDesign.

Here is a Tutorial from Adobe: Easily and accurately select image areas

And here are my step-by-step directions:

Step 1:
Open your file in Photoshop and click on the lock changing the background layer to Layer 0.
Tiff_Options4

Step 2:
Make your selection and click on the Layer Mask icon.
Tiff_Options3

Step 3:
In case you need to invert the selection: click on the Layer Mask so the Properties window opens. There you click on the option Invert.
Tiff_Options2

Step 4:
Now comes the crucial step: Save the file as a Tiff with all the layers and in the Tiff Options window click on the box save Save Transparency.
TiffOptions

Now open InDesign and place the Tiff File as an image with a transparent background!
Sharing infos: iADOBE FORUM Our tips for easy download: i-adobe eBook in English

divider

Deutsche Version
Tipp der Woche: Wie man bei einem Tiff den Hintergrund transparent macht und es ins InDesign platzieren kann.

Hier ist ein Tutorial direkt von Adobe: Bildbereiche präzise auswählen

Hier ist meine Schritt-für-Schritt Anleitung:

Schritt 1:
Öffnen Sie Ihr Photoshop Bild und doppelklicken Sie auf das Schloss, damit wird es Ebene 0.
Tiff_Optionen4

Schritt 2:
Machen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf das Ebenenmasken-Symbol.
Tiff_Optionen3

Schritt 3:
In manchen Fällen müssen Sie Ihre Auswahl umkehren: klicken Sie auf die Ebenenmaske, damit öffnen sich die Eigenschaften. Dort wählen Sie die Box Umkehren.
Tiff_Optionen2

Schritt 4:
Jetzt kommt der wichtigste Punkt: Sichern Sie ihr Tiff mit allen Ebenen und bei den Tiff-Optionen klicken Sie auf die Box Transparenz speichern.
TiffOptionen

Jetzt können Sie ihr Tiff Bild ins InDesign mit transparentem Hintergrund platzieren!
Tausche dich aus im iADOBE FORUMAlle unsere Tipps als: i-adobe eBook in Deutsch

Colors / Farben in Adobe Photoshop

As instructors of Adobe programs and creative professionals, we’ve assembled this blog as easy reference for our students and clients.” Miriam Selmi Reed & Michael Alan Reed

English version:
TIP: a non-destructive way of colouring part of an an image with a fill/adjustment mask:
1. Open your image in Adobe Photoshop.
2. Select your layer and make a selection with your Quick Selection Tool.
3. Click on to the fill/adjustment icon in your layers panel to see all your choices of color corrections or open under Menu > the Adjustments panel.
4. in my case I’ve selected Black & White: part of the image is now shown in grayscale.
5. With a double-click on the mask, the Properties will open, so I can click INVERT if needed.
(You may find them also under the Menu > Window > Properties.)

Information: How to make a quick selection of an image using the Quick-Selection-Tool

Sharing infos: iADOBE FORUM Our tips for easy download: i-adobe eBook in English

Deutsche Version:
TIPP: wie man Teil eines Bildes mit Einstellungsebenen nicht-destruktiv einfärben kann:
1. Öffne dein Bild in Adobe Photoshop.
2. Wähle deine Ebene und erstelle mit dem Schnellauswahlwerkzeug eine Auswahl.
3. Klicke auf das Einstellungsebenen-Icon unten im Ebenen-Bedienfeld, damit du alle Farbkorrekturen sehen kannst, oder öffne unter FENSTER > das Korrekturen-Bedienfeld.
4. In meinem Fall wählte ich Schwarz & Weiss: damit erscheint Teil des Bildes nun Grau.
5. Mit einem Doppelklick auf die Maske, öffnen sich die Eigenschaften und ich klicke auf UMKEHREN. (Diese findet man auch unter dem Menu > Fenster > Eigenschaften.)

Information: Wie man Teil eines Bildes schnell auswählt > Schnell-Auswahl-Werkzeug

Tipp! Adobe Photoshop – Die komplette Übersetzung Englisch > Deutsch in Photoshop CC

Tausche dich aus im iADOBE FORUMAlle unsere Tipps als: i-adobe eBook in Deutsch

THE MOCK UP WORLD

Deutsche Version siehe unten!

How cool is that! Many years I spent time in Photoshop putting my designed CD Covers, websites, books etc. together for presentations to show it to clients… even though I’m teaching Photoshop since years it took me hours to make it look professional.

By accident I’ve found this link online:
MOCK UP WORLD

Since I’m working with MOCK UP world templates, it takes only minutes to present a new product to a client!

I’ve downloaded a few mock-ups for free to try out. At the moment, they offer a “freebie-package” since they would like to find new subscribers.
FREE MOCK UPS

1. I open their Mock-up file in Adobe Photoshop
2. I click on the Smart-Object on the layer “Replace me”
3. A new file opens, where I can place my own design
4. I hit the safe button once I’m happy; right after that, my own design gets applied into the Mock-up PSD document.
Now you are free to send an jpg per e-mail to a client, or place a Tiff into Indesign for printing.
HAVE FUN with Mock-up World!

Cool tip on how to use: SMART OBJECTS

ALL tips combined in one PDF: i-adobe book in English – Preview & download here

replaceme

Deutsche Version:

Eine super Sache! Viele Jahre habe ich verbracht in Photoshop meine Bücher, CD Covers, Webseiten und Broschüren mühsam für Präsentationen “zusammen-zu-stiefeln”… und trotz allen Photoshop Kenntnissen, sah das Resultat doch nicht so professionell aus…

Per Zufall habe ich dann online diesen Link entdeckt:
MOCK UP WORLD

Seit ich Mockup World gefunden habe, ist es eine schnelle Sache für mich ein neues Produkt meinen Kunden vorzustellen!

Um es mal auszuprobieren habe ich mir ein paar gratis Mock-ups heruntergeladen. Im Moment gibt es sogar ein Freebie-packet da sie neue Subscribers finden wollen.
GRATIS MOCK UPS

1. ich öffne die Mock-up Datei in Adobe Photoshop
2. ich klicke auf das Smart-Objekt auf der Ebene “Replace me”
3. eine neue Datei öffnet sich, worin ich mein eigenes Design einfügen kann
4. wenn ich zufrieden bin, speichere ich; denn damit wird mein eigenes Design ins Mock-up PSD übernommen.
Dann steht es mir frei entweder ein jpg per e-mail an meinen Kunden zu schicken, oder ein Tiff ins Indesign einzufügen und auszudrucken.
VIEL SPASS mit Mock-up World!

Weiterer Tipp wie man: SMART OBJEKTE benutzt.

Alle Tipps kombiniert in einem PDF: i-adobe book in Deutsch – Vorschau & Download hier

Show Photoshop Channels in Color / Photoshop Kanäle in Farbe zeigen

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:

Tip of the week: How to show the Channels in Photoshop in Color!
(The normal setting only shows them in greyscale)

It’s 1 simple step:
On a PC go to EDIT > PREFERENCES > INTERFACE and click on the box
SHOW CHANNELS IN COLOR.

On a Mac go to PHOTOSHOP > PREFERENCES > INTERFACE and click on the box
SHOW CHANNELS IN COLOR.

channelE1

Open WINDOW > CHANNELS … the channels are now shown in color!

channelse2

divider

Deutsche Version:

Tip of the week: Wie man die Kanäle in Photoshop farbig sehen kann!
(Normalerweise sieht man diese leider nur in Graustufen)

Es ist ein einfacher Schritt:
Auf einem PC gehen Sie zu BEARBEITEN > VOREINSTELLUNGEN > BENUTZEROBERFLÄCHE und klicken Sie auf die Box FARBAUSZÜGE IN FARBE ANZEIGEN.

Auf einem Mac gehen Sie zu PHOTOSHOP > VOREINSTELLUNGEN > BENUTZEROBERFLÄCHE und klicken Sie auf die Box FARBAUSZÜGE IN FARBE ANZEIGEN.

ChannelD1

Öffnen Sie unter FENSTER > KANÄLE… die Kanäle werden neu in Farbe gezeigt!

ChannelsD2

divider

Our new i-adobe book is available online – in English – Preview & download here!

Unser neues i-adobe book ist erhältlich online – in Deutsch – Vorschau & Download hier!

Color profiles / Farbprofile zuweisen oder umwandeln?

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider
English version:

Would you like to receive our tips for free in your e-mail box? Simply select FOLLOW to sign up with your e-mail address.

TIP OF THE WEEK: What is the difference between assign a color profile or to convert a color profile?

Here it is in Photoshop: Menu > Edit > Convert to Profile (right above: Assign Profile!)
PSD_covertProfile

In InDesign: Menu > Edit > Convert to Profile (right above: Assign Profile!)
Indd_Covert-to-profile

And here in Illustrator: Menu > Edit > Assign Profile (Convert to does NOT exist!)
AI_assignProfile

Tip: To assign a color profile only changes the appearance on the monitor. You can try that out, in that you are opening “Assign Profile”, and activate “Preview” while choosing different CMYK-profiles – the view on the monitor changes! If you open the Info-window as well, you can see, that the CMYK values are NOT changing.
If you CONVERT a CMYK color profil; your CMYK values will change!

More info: COLOR PROFILES – MORE INFO

divider

Deutsche Version:

Möchten Sie unsere gratis Tipps in Ihrem e-mail erhalten? Schreiben Sie sich unter FOLLOW mit Ihrer e-mail Adresse ein.

TIPP DER WOCHE: Was ist der Unterschied zwischen Farbprofil zuweisen oder umwandeln?

Hier ist es in Photoshop: Bearbeiten > in Profil umwandeln (gleich oberhalb: Profil zuweisen!)
PSD-Profilumwandeln

In InDesign: Menu > Barbeiten > in Profil umwandeln (gleich oberhalb: Profil zuweisen!)
indd

Und hier in Illustrator: Menu > Bearbeiten > Profil zuweisen (Umwandeln existiert nicht!)
AI-Profilzuweisen

Tipp: Das Zuweisen des Profils ändert nur die Darstellung am Bildschirm. Das kann man sehr gut ausprobieren, in dem man den Dialog “Profil zuweisen” öffnet, die checkbox “Vorschau” aktiviert und nacheinander verschiedene CMYK-Profile anwählt – die Bildschirmdarstellung verändert sich! Wenn man aber das Info-Bedienfeld offen hat, sieht man, dass sich die CYMK-Werte in der Datei NICHT verändern.
Wenn man aber ein CMYK Profil in ein anderes “umwandelt” werden die CYMK-Werte geändert!

Mehr info: FARBPROFILE – MEHR INFO

Animate your illustrations

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider
English version:

TIP OF THE WEEK: How to make simple animations

1. Tip: Draw a storyboard or write your concept in advance – see sample below:

TicTacToe_Storyboard

2. in my case: to feel the characters and their movements I made a simple animated GIF using the timeline in Adobe Photoshop:
-Draw your characters in several positions
-Open them in Adobe Photoshop and go to WINDOW > TIMELINE
Tutorial: How to create frame animations in Photoshop
zeitleiste

-save it as an ANIMATED GIF with a loop – under FILE > EXPORT > Save for Web:

Copyright by Mimi Selmi Reed

Copyright by Mimi Selmi Reed – for TigerBooks Germany

In order to complete the following animated ebook, I’ve used tigercreate, which runs similar like every animation program by using a timeline with frames:

Written, illustrated and animated by Mimi Selmi Reed & sound design by Mike Reed REEDesign.ch – all rights reserved. Z-DOG for Tigerbooks Germany.

divider

Deutsche Version:

TIPP DER WOCHE: Wie man einfache Animationen erstellen kann

1. Tipp: Zeichnen Sie ein Storyboard oder schreiben Sie ein Konzept im voraus – siehe Beispiel:

TicTacToe_Storyboard

2. Um ein Gespür für meine Charakteren und ihre Bewegungen zu erhalten, erstellte ich kurz ein animiertes GIF mit einer Zeitleiste in Adobe Photoshop:
-Zeichnen Sie ihre Charakteren in mehreren Positionen
-Öffnen Sie diese in Adobe Photoshop und gehen Sie zu FENSTER > ZEITLEISTE
Tutorial: Erstellen von Frame-Animationen in Photoshop
zeitleiste

-speichern Sie es als ANIMIERTES GIF mit einem Loop – unter DATEI > EXPORTIEREN > Speichern für Web:

Copyright by Mimi Selmi Reed

Copyright by Mimi Selmi Reed – for TigerBooks Germany

Um dieses animierte ebook fertigzustellen, benutzte ich tigercreate, welches ähnlich funktioniert wie jedes Animations Programm. Nämlich mit einer Zeitleiste:

Written, illustrated and animated by Mimi Selmi Reed & sound design by Mike Reed REEDesign.ch – all rights reserved. Z-DOG for Tigerbooks Germany.

PANTONE > CMYK

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider
English version:

Would you like to receive our tips for free in your e-mail box? Simply select FOLLOW to sign up with your e-mail address.

TIP OF THE WEEK: How to change your Pantone color into CMYK using Adobe Photoshop, InDesign or Illustrator

Does this sound familiar to you? “When I convert PANTONE colors to CMYK in Adobe software, the results do not match the values in my PANTONE COLOR BRIDGE guide. Why is this?”

Here is the answer from PANTONE directly: PANTONE HELP CENTER
In short: they are suggesting to purchase their additional software: COLOR MANAGER

The Internet is full with negative comments about this topic! Feel free to GOOGLE it… it became very frustrating since our Pantone BRIDGE guide showed different values and DID NOT MATCH the Adobe software, so we had to find a solution!

One possible solution how to covert PANTONE into CMYK in Adobe Photoshop:
1. Open the Color Picker.
2. Click on the button Color Libraries. In our case we’ve selected Pantone+ 300C.
3. Now click again on the button Picker. The breakdown in Photoshop is 100% Cyan, 57% Magenta, 4% Yellow, 1% K. You can switch back and forth between the Color Picker and the Color Libraries.
(Our Adobe Bridge Guide shows: 99% Cyan, 51% Magenta, 0% Yellow, 0% Black.)

ColorpickerE

Another solution how to covert PANTONE into CMYK in Adobe Illustrator or InDesign:
1. Open the Swatches. (Window > Swatches)
2. Double-click the Pantone color in the Swatches > so the Swatch Options will open.
3. Select Process Color and CMYK as shown below.

Of course it would be ideal if the PANTONE BRIDGE guide would have the same values as in the Adobe programs, but unfortunately this is not the case (yet).

ColorpickerIllustratorE

divider

Trailers and tutorials take lots of time. Of course it is free, but maybe you’d like to buy us “a cup of coffee?” Any support is greatly appreciated: PayPal Donate Button

divider

Deutsche Version:

Möchten Sie unsere gratis Tipps in Ihrem e-mail erhalten? Schreiben Sie sich unter FOLLOW mit Ihrer e-mail Adresse ein.

TIPP DER WOCHE: Wie man mit Adobe Photoshop, InDesign or Illustrator eine Pantone Farbe in CMYK wechseln kann

Kennen Sie dieses Problem? “Wenn ich PANTONE Farben in CMYK in meinen Adobe Programme konvertiere, sind die CMYK Prozente nicht gleich wie in meinem PANTONE COLOR BRIDGE Farbfächer. Warum ist das so?”

Hier ist die Antwort direkt von PANTONE (nur auf Englisch): PANTONE HELP CENTER
Auf Deutsch, dies ist was PDFX-READY empfielt: PDFX-READY.ch

Das Internet ist voll mit negativen Kommentaren über dieses Thema! GOOGELN Sie es um es selber herauszufinden… Es war sehr frustrierend da unser Pantone BRIDGE Fächer andere CMYK Werte anzeigte und NICHT GLEICH waren wie bei unseren Adobe Programmen! Darum mussten wir eine Lösung finden:

Eine Möglichkeit wie man PANTONE Farben in CMYK umwandelt in Adobe Photoshop:
1. Öffnen Sie den Farbwähler.
2. Klicken Sie auf den Button Farbbibliotheken. In unserem Fall haben wir Pantone+ 300C gewählt.
3. Klicken Sie wieder auf den Button Farbwähler. Die Werte in Photoshop sind 100% Cyan, 57% Magenta, 4% Yellow, 1% K. Sie können zwischen dem Farbwähler und dem Farbbibliotheken hin und her wechseln.
(Unser Adobe Bridge Guide zeigt: 99% Cyan, 51% Magenta, 0% Yellow, 0% Black.)

photoshop

Eine andere Möglichkeit wie man PANTONE into CMYK wechselt mit Adobe Illustrator oder InDesign:
1. Öffnen Sie das Bedienfeld Farbfelder. (Fenster > Farbfelder)
2. Doppelklicken Sie die Pantone Farbe in Ihren Farbfeldern > damit sich die Farbfeldoptionen öffnen.
3. Wählen Sie Prozessfarbe und CMYK. Siehe unten.

Illustrator

Natürlich wäre es ideal wenn der PANTONE BRIDGE Fächer dieselben CMYK Prozente angeben würde wie in den Adobe Programmen, dies ist aber leider (bis jetzt) nicht Realität.

divider

Adobe-Tipps zusammenzustellen braucht viel Zeit. Natürlich ist es gratis, aber vielleicht spendieren Sie uns einen “Kaffee?” Jede Unterstützung freut uns. Danke! PayPal Donate Button

Photoshop resolution / Auflösung

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:

TIP OF THE WEEK: How to reduce or enlarge a Photoshop file

Below I show the steps of my job; to prepare my illustration at a 300 dpi resolution, 7 inches wide for Adobe InDesign. Go to MENU > IMAGE > IMAGE SIZE:

reduceImage

In my example I use 7 inches Width, because I will place this image in my InDesign document with this size. In your case, you simply use your desired Width (or Height) and place it into your InDesign document at a 100%. With this method you will retain the 300 dpi resolution for the professional printing press.

divider

Deutsche Version:

TIPP DER WOCHE: Wie man ein Bild in Photoshop vergrössert oder verkleinert.

Unten zeige ich die Arbeitsschritte; wie ich meine Illustration auf 300 dpi ändere und als 15 cm breites Bild für Adobe InDesign vorbereite. Gehen Sie zu MENÜ > BILD > BILDGRÖSSE:

reduceImageD

In meinem Beispiel benutze ich 15 cm Breite, weil ich dieses Bild mit diesen Massen in meinem InDesign Dokument benötige. Benutzen Sie in Ihrem Fall Ihre gewünschten Masse und platzieren Sie es zu 100% Grösse in Ihr InDesign Dokument. Mit dieser Methode werden Sie die 300 dpi für die professionelle Offset-Druckmaschine beibehalten.

Adobe Pantone Spot Colors versus Pantone Spot Colors

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:

Would you like to receive our tips for free in your e-mail box? Simply select FOLLOW to sign up with your e-mail address.

TIP OF THE WEEK: How to change a Pantone Color in to CMYK for the printing press

Were you ever confused when trying to change a Pantone Spot color into CMYK? You might have a Pantone Bridge book and look up the color conversion just to find out that this number does not match the Adobe numbers. Open the Swatch Options and change the Color Type as well as the Color Mode to Process and CMYK as shown below.

See our example using Adobe InDesign:

IndesignE

In short: my Pantone Bridge book shows the breakdown of 1777C as: C:0 / M:68 / Y: 28 / K: 0 > versus my Adobe InDesign, Illustrator and Photoshop which show: C:0 / M: 73 / Y: 31 / K:0 – as shown above!

This does not seem like much but, can be confusing! I simply use the Adobe conversion and put my Pantone book back into the book shelve until they solve this issue. Unfortunately, I didn’t find a better solution yet…

divider

Deutsche Version:

Möchten Sie unsere gratis Tipps in Ihrem e-mail erhalten? Schreiben Sie sich unter FOLLOW mit Ihrer e-mail Adresse ein.

TIP OF THE WEEK: Wie man eine Pantone Vollton Farbe in eine Prozessfarbe CMYK für den Offsetdruck umwandeln kann

Waren Sie jemals verärgert als Sie Ihre Pantone Farbe in eine CMYK Farbe umwandeln wollten? Vermutlich hatten Sie Ihren Pantone Color Bridge Fächer offen, suchten den CMYK Breakdown und waren erstaunt, dass Ihr Pantone Bridge Fächer komplett andere Nummern aufzeigt als Ihre Adobe Programme? Öffnen Sie Ihre Farbfelder und Ihre Optionen damit Sie den Farbtyp und Farbmodus auf Prozess und CMYK ändern können. Siehe Bild unten!

Hier ist ein Beispiel mit Adobe InDesign:

IndesignD

In kürze: mein Pantone Bridge Fächer zeigt den Breakdown von meiner Pantone Farbe 1777C als: C:0 / M:68 / Y: 28 / K: 0 > hingegen mein Adobe InDesign, Illustrator und Photoshop zeigen: C:0 / M: 73 / Y: 31 / K:0 – wie sie beim Bild oben sehen können.

Dies scheint kein grosser Unterschied zu sein, kann aber verwirren! Wir benutzen ganz einfach den Adobe Breakdown und stellen unser Pantone Bridge Fächer zurück ins Büchergestell. Bis jetzt fand ich leider noch keine bessere Lösung…

divider

Any support is greatly appreciated – Jede Unterstützung freut uns: PayPal Donate Button

divider

How to enlarge an image in Photoshop – wie man ein Bild in Photoshop vergrössert

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:

Would you like to receive our tips for free in your e-mail box? Simply select FOLLOW to sign up with your e-mail address.

TIP OF THE WEEK: How to enlarge an image in Photoshop Creative Cloud.

With this method your Image Size (Pixel Dimension) is going to be changed. This should be only done once, since altering the Image Size too many times will cause a blurry image! (If you’d like to keep the Image Size the same; please click on TIP 2 below)

One possible solution: Go to MENU > IMAGE > IMAGE SIZE.
1. Pay attention to the Image Size
2. Make sure your Width and Height are connected so the image remains in proportion – see chain symbol! The Resample BOX needs to be activated! With this option you are able to change the Width / Height and Resolution separately. In CS6 the Resample box is called: Resample Image, but it has the same function.
3. Notice the Resolution (dpi = dots / pixels per inch)

enlarge1

4. Before you click OK, enlarge the Resolution or even double it
5. Pay attention again to the Image Size on top (On the left you see the new image size!)
6. You can select different options right next to the Resample Box. (We have chosen “Preserve Details” for Enlargements)
7. Drag the Reduce Noise slider to the right a bit to see what happens; which is a new feature in Adobe CC (see image below)

enlarge-2

Once you’re happy with the preview: HIT OK! But don’t forget: enlargements over 150% will pixelate more and more… especially if you sharpen the image later.

IMPORTANT: a professional printer needs your image at 300 dpi for the printing press. 120 dpi should be good enough for your own small Desktop Printer in your office. 72 dpi is usually the correct setting for images on the internet.

There are additional cool tricks on how to enlarge an image without loosing quality – but that is Mike Reed’s expertise; and he doesn’t show it for free > Buy Mike a cup of coffee 🙂

divider

TIP 2: additional tutorial for Adobe Photoshop CS5 and CS6 on how to change an image without changing the Pixel Dimensions (Image Size): PIXEL IS KING

divider

Deutsche Version:

Möchten Sie unsere gratis Tipps in Ihrem e-mail erhalten? Schreiben Sie sich unter FOLLOW mit Ihrer e-mail Adresse ein.

TIPP DER WOCHE: wie man ein Bild in Photoshop Creative Cloud vergrössert.

Mit dieser Methode wird die Bildgrösse (Pixelmasse) jedoch verändert und sollte nur einmal angewendet werden, um eine “starke Verpixelung” zu vermeiden.
(Eine andere Methode bei der die Bildgrösse (Pixelmasse) gleich bleiben; siehe unten TIPP 2).

Eine mögliche Lösung: Gehen Sie zu MENÜ > BILD > BILDGRÖSSE.
1. Achten Sie auf die Bildgrösse
2. Es ist wichtig, dass die Breite und Höhe miteinander verknüpft sind. Beachten Sie das Ketten-Symbol! Dazu muss die Neu berechnen BOX aktiviert sein; Mit dieser Option haben Sie die Möglichkeit die Breite / Höhe separat von der Bildauflösung zu verändern. In CS6 hat die Neu berechnen Option einen anderen Namen: das Interpolationsverfahren. Die Funktion ist jedoch dieselbe.
3. Achten Sie auf die Auflösung (dpi = dots / pixels pro inch = in Europa benutzen wir Zoll anstelle von inch)

vergr1

4. Bevor Sie auf OK klicken, vergrössern oder verdoppeln Sie die Auflösung
5. Achten Sie wieder auf die Bildgrösse oben (Links sehen Sie die neue Bildgrösse!)
6. Sie können von verschiedenen Optionen neben der Resample Box wählen. (Wir haben “Details erhalten für die Vergrösserung” gewählt)
7. Ziehen Sie den Rauschen reduzieren Hebel nach Bedarf nach rechts und schauen Sie was passiert. (siehe Bild unten) Dies ist eine neue Option in Adobe CC.

vergr2

Wenn Sie mit der Vorschau zufrieden sind: Klicken Sie auf OK! Nicht vergessen: Vergrösserungen über 150% zeigen die Pixel mehr und mehr… vor allem wenn Sie das Bild nachträglich noch verschärfen.

WICHTIG: ein professionelle Offset-Druckerei verlangt Ihr Bild mit einer 300 dpi Auflösung (Resolution). 120 dpi ist normalerweise genügend gross für Ihren kleinen Drucker in Ihrem Büro. 72 dpi genügt jedoch meistens für Fotos auf dem Internet.

Es gibt noch einige cool tricks wie man ein Bild ohne Qualitätsverlust vergrössert – aber das ist Mike Reed’s persönliche jahrelange Erfahrung; und dies zeigt er natürlich nicht gratis > Kauf Mike einen Kaffee 🙂

divider

TIPP 2: Weitere Infos wie man ein Foto in Adobe Photoshop CS5 bis CS6 anpasst OHNE dass die Pixelmasse (Bildgrösse) verändert werden: PIXEL IST KÖNIG

divider

Tiff with a transparent Background / Tiff mit einem transparenten Hintergrund

Tutorial in English and German / Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:
Tip of the week: Here’s how to make a Tiff with a transparent background, which allows you to place it into InDesign.

Step 1:
Open your file in Photoshop and double-click on the lock changing the background layer to Layer 0.
Tiff_Options4

Step 2:
Make your selection and click on the Layer Mask icon.
Tiff_Options3

Step 3:
In case you need to invert the selection: click on the Layer Mask so the Properties window opens. There you click on the option Invert.
Tiff_Options2

Step 4:
Now comes the crucial step: Save the file as a Tiff with all the layers and in the Tiff Options window click on the box save Save Transparency.
TiffOptions

Now open InDesign and place the Tiff File as an image with a transparent background!

divider

Deutsche Version
Tipp der Woche: Wie man bei einem Tiff den Hintergrund transparent macht und es ins InDesign platzieren kann.

Schritt 1:
Öffnen Sie Ihr Photoshop Bild und doppelklicken Sie auf das Schloss, damit wird es Ebene 0.
Tiff_Optionen4

Schritt 2:
Machen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf das Ebenenmasken-Symbol.
Tiff_Optionen3

Schritt 3:
In manchen Fällen müssen Sie Ihre Auswahl umkehren: klicken Sie auf die Ebenenmaske, damit öffnen sich die Eigenschaften. Dort wählen Sie die Box Umkehren.
Tiff_Optionen2

Schritt 4:
Jetzt kommt der wichtigste Punkt: Sichern Sie ihr Tiff mit allen Ebenen und bei den Tiff-Optionen klicken Sie auf die Box Transparenz speichern.
TiffOptionen

Jetzt können Sie ihr Tiff Bild ins InDesign mit transparentem Hintergrund platzieren!

Get smart with Smart Objects!

i-adobe

Tutorial in English and German / Anleitung in Englisch und Deutsch

English version:

In case you are into mixing Adobe programs, such as Photoshop and Illustrator, using SMART OBJECTS might be an option for you!

Placing Illustrator Images as Smart Objects into Photoshop CS6.

In two simple steps!
1. Open your Illustrator document with a simple Icon, Illustration or Logo.
2. Copy your Object and place it as Smart Object into Photoshop.

SmartObject1

3. Click OK to confirm the placement. In the Layers you’ll find the Smart Oject as a small icon. By clicking on the small icon, the original file opens again in Illustrator.

SmartObjct2

If you make a change there and hit Save, the changes will be automatically transferred into your Photoshop Document because both programs are now connected.

Simple and Easy!

divider

Deutsche Version:

Falls Sie gerne Adobe Programme – wie Photoshop und Illustrator – mischen…

View original post 127 more words

What are LAB colors good for? / Für was benutzt man LAB Farben?

Tutorial in English and German – Anleitung in Deutsch und Englisch

Deutsche Version siehe unten!
divider

English version:
Let’s try to keep it as simple as possible for beginners and open Adobe Photoshop to get familiar with the different color options.
Open your Color Picker by double-clicking the Foreground Color on the Tool bar. There you can see the HSB colors (Hue, Brightness, Saturation), the RGB colors (for monitors, such as web) incl. the HEX code, the CMYK colors (for the printing process) and the LAB colors.

Screen Shot 2014-05-11 at 4.42.20 PM

In short, Lab colors are based on a mathematical color model. The L stands for the brightness, the a and b for the color information. In the a chanel you’ll find the pixel information for red/green, in the b chanel for blue/yellow.

You can change the brightness in the Lab color mode separately from the colors, this is neither with RGB nor with CMYK possible. To get the best result, change your image to 16 Bit and then go to Image > Mode > Color and select Lab Color. With this change you won’t loose color information since the Lab mode has even more colors than RGB.

Then start working with your Curves to alter the brightness of your image and leave the colors as is. This is very practical! Just don’t forget to change the Color Mode back to RGB and go back 8 Bit at the end when you’re done.

More infos on color profiles: Color Profiles

More infos on RGB / sRGB colors: RGB / sRGB

divider

Deutsche Version:
Wir versuchen das ganze so einfach wie möglich für Anfänger zu halten, daher öffnen wir mal Photoshop und schauen uns alle Farbmöglichkeiten an.
Öffnen Sie Ihren Farbwähler mit einem Doppelklick auf die Vordergrundfarbe unten auf Ihrer Werkzeugleiste. Dort können Sie die HSB Farben (Hue, Brightness, Saturation), die RGB Farben (für Monitore, z.B. für Webseiten) inkl. HEX Code, die CMYK Farben (Prozessfarben für die Druckerei) und die LAB Farben.

colors

Kurz erklärt, basieren die LAB Farben auf einem mathematischen Farbmodell. Das L steht für Helligkeit, das a und b für die Farbinformationen. Im a Kanal findet man die Pixel Infos für rot/grün, im b Kanal für blau/gelb.

Im Lab Mode kann man die Helligkeit separat von den Farben verändern, dies ist bei den RGB und CMYK Modellen nicht möglich. Am besten zuerst das Foto auf 16 Bit umwandeln um optimale Bildqualität zu erhalten und dann unter Bild > Modus > Farbe auf den Lab Modus wechseln. Damit gibt es keinen Qualitätsverlust wie von RGB auf CMYK, da der Lab Farbraum einiges grösser ist als der RGB Farbraum.

Dann kann man mit den Gradatationskurven arbeiten, nur um die Helligkeit des Bildes zu verändern. Eine praktische Sache! Am Schluss ist es einfach wichtig nicht zu vergessen, den Bildmodus wieder auf RGB zu setzen und auf 8 Bit zurückzustellen.

Weitere Infos zu Farbprofilen: Farbprofile

Weitere Infos zu RGB / sRGB Farben: RGB / sRGB

Mixing Photoshop & Illustrator

i-adobe

Tutorial in English / Deutsch:

English Version:

Vectorize your pixel image or embed your Photo in Illustrator to avoid missing links!

Option 1: Vectorize your pixel image in Illustrator CS6.
In three simple steps:
1. Place a Photoshop document (jpg, tiff, psd) into Illustrator CS6.
2. Go to Menu > Window > Image Trace, choose your Preset, select under Advanced your Options and click on Trace.
3. When you are done, don’t forget to click on Expand.

imagetrace

Option 2: Embed your image!
In one easy step:
1. Select your image. Go to Window > Links > choose the side option > Embed Image(s).
This way your photo is part of your Illustrator document and won’t show as a missing link.
embed

Tutorial in English with german subtitles for advanced users: How to vectorize and colorise a photo

divider

Deutsche Version:

Vektorisieren Sie Ihr Pixel Bild oder betten Sie Ihr Foto…

View original post 142 more words

Ebenenmasken: Bilder einfach freistellen / Layer Masks: removing Backgrounds the Easy Way

Tutorial in English / Deutsch:

Deutsche Version siehe unten!
divider

English Version:

Simply open a Photoshop file with two images. The image you’d like to remove – a sky for example – is on the top layer.
The new Sky you prefer is on the bottom layer. What you’ll do next is simple and easy:
You delete your old sky on the top layer with a Layer Mask.

1. Make a selection of your sky or image part you’d like to remove on the top layer, using your favorite selection tool.
For example: The Quick Selection Tool in combination with “Refine Edge”.

2. Once your old sky on the top layer is selected, simply click on the “Layer Mask” icon.
Part of your image on the top will be covered by a Layer Mask and the new image on the layer below will show up instead.
layermask

3. By double-clicking the Layer Mask icon on the top layer, the “Layer-Mask-Properties” will open. There you’ll be able to invert the Layer Mask or feather the edges.

layermask2

Tip 1: With the Brush Tool you can easily make changes to your Layer Mask: Simply select the Layer Mask and paint with the Brush Tool using either Black or White directly inside the Layer Mask, until you’re happy with the result!

Tip 2: How to remove parts of your image and save it with a transparent background: Tiff with a transparent background

divider
Deutsche Version:

Öffnen Sie Ihr Photoshop Dokument mit zwei Bildern. Das Sujet welches Sie löschen wollen – zum Beispiel ein Himmel – ist auf der oberen Ebene.
Der neue Himmel den Sie behalten wollen, ist auf der unteren Ebene. Was Sie als nächstes machen ist ganz einfach:
Sie löschen Ihren alten Himmel auf der oberen Ebene mit einer Ebenenmaske.

1. Wählen Sie Ihren Himmel oder Bildteil auf der oberen Ebene, den Sie löschen wollen, mit einem der Auswahlwerkzeuge an.
Zum Beispiel: Das Schnellauswahlwerkzeug zusammen mit der Option “Kante verbessern”.

2. Sobald Sie Ihren Himmel oder Bildteil angewählt haben den Sie löschen wollen, klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf das “Ebenenmaske” icon. Sofort wird nun ein Bildteil gelöscht, respektive mit einer Maske abgedeckt und das untere Bild auf der unteren Ebene mit dem neuen Himmel kommt zum vorschein.
Ebenenmaske

3. Wenn Sie mit einem Doppelklick auf das Ebenenmaske-Symbol klicken, öffnen sich die “Ebenenmasken-Eigenschaften”.
Damit können Sie die Maske umkehren oder eine weiche Kante geben.

Ebenenmaske2

Tipp 1: Mit dem Pinsel-Werkzeug können Sie einfach und schnell Änderungen an Ihrer Ebenenmaske vornehmen: Wählen Sie die Ebenenmaske an und malen mit dem Pinselwerkzeug, sowie Schwarz oder Weiss direkt in die Ebenenmaske, bis Sie mit Ihrem Resultat zufrieden sind!

Tipp 2: Wie man ein Bild freistellt – mit einem transparenten Hintergrund: Tiff mit einem transparenten Hintergrund

sRGB… Adobe RGB ?

Tutorial in English / Deutsch:

Deutsche Version siehe unten!
divider

English Version:

Whether an image is intended for either print or digital use, the end result will vary greatly depending on your choice of color profile.

Adobe RGB has a wider gamut than sRGB, and covers more green colors in the CMYK gamut which sRGB is unable to accommodate as you can see in the image below.

If I intend to use my file for websites and use it in Microsoft Word later on, I keep my PSD files in my original sRGB with all my layers intact.
Then I’ll make a copy for the printer, flatten my layers in Photoshop and go to Edit > Convert to Profile and select the color CMYK profile of my choice. The choice of the CMYK color profile depends on my printer, which means direct communication with the printing company.

RGB-2E

More important infos about color profiles: Color Profiles

Tip on LAB colors in Adobe Photoshop: LAB COLORS in Adobe Photoshop

divider

Deutsche Version:

Egal, was für ein Bild es zu bearbeiten gilt, die Aufmerksamkeit sollte immer auf das Endprodukt fokussiert sein. D.h. je nach dem ob mein Bild später gedruckt wird oder nur auf dem Bildschirm erscheinen wird, spielt eine grosse Rolle.

sRGB ist ideal für crossmedialen Einsatz für verschiedenen Ausgabesysteme und Programme wie Microsoft und Web. Adobe RGB hat im grünen Bereich einen grösseren Farbraum, ist ansonsten aber fast identisch.

Wenn ich ein Bild später auf einer WEBSEITE zeigen oder in MICROSOFT Programmen benutzen möchte, behalte ich meine Photoshop Datei im Original sRGB.
Dann mache ich eine Kopie für die Druckerei. In Photoshop gehe ich unter Bearbeiten > In Profil umwandeln und wähle mein CMYK Farbprofil. Die Wahl meines CMYK Farbprofils wird von meiner Druckerei bestimmt. Der Grund ist einfach, je nach Papierwahl und je nach Druckmaschine ändert sich das Farbprofil. D.h. direkte Kommunikation mit der Druckerei ist notwendig.

RGB-2D


Hier ein wichtiger Tipp:
Bilddaten Crossmedial aufbereiten

Mehr Tipps betreffend Farbprofile: Farbprofile

Tipp über LAB Farben in Adobe Photoshop: LAB FARBEN in Adobe Photoshop